5 Börsenweisheiten, die jeder kennen sollte

Eine der Fragen, die Frau Nemina Ganibegovic häufig gestellt bekommt, ist danach, was man beim Investieren an der Börse beachten sollte. Die Antwort auf diese Frage umfasst viele Aspekte, weshalb an dieser Stelle 10 Punkte genannt werden sollen, die als Grundlage für jedes weitere Handeln an der Börse betrachtet werden sollten.

  1. Die Talsohle abwarten

Viele Investoren warten auf schlechte Nachrichten in Bezug auf den Zeitpunkt zur Investition an der Börse, in der Annahme, dass die Kurse bald wieder steigen werden. Diese Annahme kann jedoch auch ein Trugschluss sein. Zu beachten gibt es vor allem die folgenden Punkte: Manchmal ist ein Abwärtskurs längerfristig, Kurse brauchen manchmal ihre Zeit, um sich erneut zu erholen. Bis die Stimmung wieder besser ist, man also eine Umkehrtendenz erkennen kann, sollte man anlegetechnisch zurückhaltend sein.

  1. Das Geschäftsmodell verstehen

Insbesondere im Bereich der Tech-Aktien sollte man sich an Firmen halten, deren Geschäftsmodell man versteht. Dies ist eigentlich eine Binsenweisheit, die jedoch oft genug nicht beachtet wird. Insbesondere bei Start-Ups hilft diese Vorgehensweise, nicht auf Betrug reinzufallen.

  1. Der richtige Zeitpunkt zum Ein- und Ausstieg

Euphorie und Angst sind die zwei treibenden Emotionen in den Bullen- und Bärenmärkten. Es lohnt sich jedoch, genau hin zu schauen. Nicht immer ist es an den Anlagemärkten ratsam, der Masse zu folgen. Je mehr Menschen kaufen, desto mehr steigen die Preise – und umgekehrt. Die Kunst ist es, den richtigen Moment abzupassen und nicht blind der Herde hinter her zu laufen.

  1. Der Politik nicht zu viel Bedeutung beimessen

Brexit, die Wahl Trumps oder der Handelskrieg mit China: In den letzten Jahren gab es mehr als genug Nachrichten, auf welche die Börsen stark reagiert haben. Hinter diesen Schwankungen stehen in der Regel jedoch keine nachhaltigen Trends. Für private Anleger gilt jedoch: Zinspolitiken beispielsweise haben wesentlich größere Auswirkungen, hierauf sollte der Fokus liegen.

  1. Charts nicht überschätzen

Schaut man sich im Internet um, gibt es eine Vielzahl von Personen, die behaupten, die Kunst des Kurslesens gemeistert zu haben und sich dafür auch gut bezahlen lassen. Mit solchen Aussagen wird leider viel Betrug betrieben. Chartlesen ist bei weitem keine exakte Wissenschaft und sollte niemals als alleinige Grundlage für Investitionen gewählt werden.

Related Posts